Musicus-Konzept

Eine Musik- und Kunstschule für Menschen mit Behinderung. Warum?

Die große Nachfrage nach einer musikalischen Förderung unter sonderpädagogischen Gesichtspunkten führte im Jahr 1990 zur Gründung der "Musikschule zur Förderung behinderter Menschen". 2001 wurde das Angebot durch die Kunstsparte "Articus" erweitert.

Eine "beSONDERe Musik- und Kunstschule" wird den speziellen Bedürfnissen von behinderten Menschen gerecht.

 

Musicus e.V. – ein gemeinnütziger Verein

Musicus e.V. ist als gemeinnütziger Verein im Bereich der Behindertenhilfe und Förderung der Musik und Kunsterziehung anerkannt und Mitglied im "Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband" (DPWV).

Der Verein bietet in den Regionen Ostwestfalen-Lippe und Ostholstein pädagogische und therapeutische Förderung in den Bereichen Musik und Kunst für behinderte Menschen an. Musicus e.V. vermittelt qualifizierte PädagogInnen und TherapeutInnen. Der Verein bietet die Rahmenbedingungen für die Realisierung der pädagogischen und therapeutischen Arbeit.

Die Sachausstattung in Form von Instrumenten, Kunstmaterialien und anderen Unterrichts- und Therapiematerialien werden durch Fördermittel von Stiftungen und Firmen sowie durch Eigenmittel finanziert.

 

Das Vor-Ort-Angebot

Der überwiegende Teil unserer Schüler und Schülerinnen besuchen eine Ganztagseinrichtung. Die Teilnahme an vielen Angeboten ist aufgrund der knappen Freizeit nur schwer möglich. Oft scheitert die Teilnahme der SchülerInnen an Fahrproblemen und anderen organisatorischen Umständen.

Das VOR-ORT-ANGEBOT ist in diesem Fall die Lösung des Problems.

In enger Zusammenarbeit mit  Kindergärten, Schulen, Werkstätten für behinderte Menschen und Wohnheimen findet die Therapie, der Unterricht, die Fördermaßnahme in der jeweiligen Einrichtung statt. Der Musik- bzw. Kunstunterricht bzw. Therapie ist in den Tagesablauf integriert und findet in einer gewohnten Umgebung statt.

Musicus bietet zahlreiche Standorte in der Region an und ermöglicht den Teilnehmern auf diese Weise die Angebote ohne großen Aufwand wahrzunehmen.

 

Das Musicus-Team

Das Mitarbeiter-Team setzt sich aus den unterschiedlichen künstlerischen, sozialen, pädagogischen und therapeutischen Berufsfeldern zusammen. Musicus beschäftigt in der Regel freiberufliche Honoralehrkräfte die ihre speziellen fachlichen und persönlichen Kompetenzen gezielt einsetzen. In Absprache mit allen Beteiligten und unter Berücksichtigung aller qualitativen Aspekte wird die Vermittlung zwischen Teilnehmer und Lehrer/Therapeut vorgenommen.

 

Die Mitarbeit bei Musicus beinhaltet:

  • Teilnahme an Konferenzen (organisatorische und inhaltliche Themen)
  • Ehrenamtliche Arbeit (Vorbereitung und Durchführung von Schülerkonzerten, Beteiligung an  Veranstaltungen des kulturellen Lebens in der Stadt)
  • Die Bereitschaft an der Teilnahme von Fortbildungen zur Qualitätssicherung- und entwicklung.
  • Eine verantwortungs- und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Partner wie Vorstand, Team, Einrichtungen und Eltern.

Diese Aufgaben bilden den Rahmen einer offenen und verbindlichen Zusammenarbeit.
Jede Mitarbeiterin / jeder Mitarbeiter stellt seine speziellen fachlichen Kompetenzen und Erfahrungen dem Kollegium zur Verfügung.

 

Aufgabenfelder - Angebote

Das Angebot umfasst die Fachgebiete Musik-Kunst-Theater-Fortbildung.

Zurzeit werden folgende Fächer angeboten:

    Musikalische Frühförderung / Früherziehung
    Musikpädagogische Förderung
    Instrumentalunterricht
    Musiktherapie
    Kunstpädagogische Angebote (Malen, Basteln, Werken)
    Kunsttherapeutische Angebote
    Theater- und Musicalprojekte
    Fortbildungen für Fachkräfte

 

Unsere Zielgruppe

Musicus nimmt mit seinem Konzept eine Sonderrolle ein. Die Zielgruppe sind Menschen mit einer Behinderung.

 

Menschenbild

Die Individualität des Einzelnen ist für uns der Leitgedanke und Richtlinie für eine adäquate Förderung. Dabei orientieren wir uns an den Stärken des Menschen ohne den Blick für den besonderen Förderbedarf zu verlieren. Nur so ist eine gute und abgestimmte Förderung möglich. Nicht die Behinderung steht im Vordergrund sondern der Mensch mit seiner individuellen Persönlichkeit und seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten.

Wir verstehen die Behinderung eines Menschen als etwas normales in der Gesellschaft und bemühen uns um Begegnungen von behinderten und nichtbehinderten Menschen.

Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch, egal mit welcher Behinderung ein Recht auf Kultur und Bildung hat. In der Entscheidungsfrage für das passende Angebot stehen die Mitarbeiter des Vereins beratend zur Seite. Dabei gehen wir davon aus, dass behinderte Menschen auch eine "therapiefreie Zone" erleben dürfen.

 

Ziele unserer Arbeit

Das inhaltliche Konzept orientiert sich vorwiegend an den Bedürfnissen und dem Förderbedarf der SchülerInnen. Musik hat im Leben der meisten Menschen eine große Bedeutung. Wer selbst ein Instrument spielt, erlebt Musik und die damit verbundene Freude besonders intensiv. Bei uns können behinderte Menschen aller Altersstufen Musik in vielfältiger Form erleben und gefördert werden.

Jeder Mensch ist in der Lage Musik zu erleben und somit musikalisch. Dieser Grundsatz leitet uns im therapeutischen und pädagogischen Tun. Das erlebnisorientierte Arbeiten steht im Vordergrund ohne dabei die individuellen Leistungsfähigkeiten zu vernachlässigen.

Das Motto: Förderung durch Forderung gilt für alle Teilnehmer.

Die Ziele der Arbeit richten sich zunächst nach den Wünschen des Teilnehmers und dem individuellen Förderbedarf. Je nach Bedarf betrachten wir dabei die Möglichkeiten der Musik und Kunst als

  • kulturelle Bildung
  • als besondere pädagogische Förderung
  • als Therapie
  • als Freizeitbeschäftigung

 

Unsere Aufgabe sehen wir dabei als

  • Unterstützung
  • Förderung
  • Begleitung
  • Assistenz

im Erleben und Finden der individuellen Persönlichkeit, des eigenen Weges und der persönlichen und künstlerischen Ausdrucksfähigkeit.